Der folgende Artikel wurde im Rahmen der Backup-Woche (5. bis 11. März 2007) veröffentlicht, Informationen zu dieser Aktion findest du im Ankündigungs-Beitrag.

Vollständiges Backup?!
Erst wenn alle Dateien aus deinem WordPress-Verzeichnis und die komplette Datenbank gesichert sind, hast du ein vollständiges Backup erstellt. Alle Dateien beinhaltet auch Bilder, Audiodateien, Videos, etc., die du in deinem Blog verwendest, aber vielleicht außerhalb des WordPress-Verzeichnisses gespeichert hast. Ein vollständiges Datenbank-Backup beinhaltet alle Tabellen, die zu den 10 WordPress Standard-Tabellen gehören und auch alle anderen Tabellen, die beispielsweise von Plugins angelegt wurden. Kurzum: Ein vollständiges Backup beinhaltet alle Dateien und den gesamten Datenbank-Inhalt …bis auf das letzte Bit!

Backup der Dateien
Dateien auf deinem Webspace sicherst du in erster Linie mit einem FTP-Programm, zum Beispiel mit Filezilla (Win) oder Cyberduck (Mac). Du hast damit vor der WordPress-Installation alle Dateien hochgeladen – damit kannst du jetzt auch alle Dateien wieder herunterladen! Speichere die heruntegeladenen Dateien auf deiner Festplatte und zusätzlich noch auf einem anderen Datenträger, beispielsweise auf CD oder DVD.

Backup der Datenbank
Die Datenbank-Struktur wird von WordPress bei der Installation automatisch angelegt, deshalb hast du eventuell noch nie einen Blick auf deine Datenbank geworfen. De facto gibt es ein Standardprogramm zur Verwaltung von MySQL-Datenbanken: phpMyAdmin.

phpMyAdmin ist von so gut wie jedem Webhoster bereits vorinstalliert. Sollte das nicht der Fall sein, bitte deinen Provider einfach, dir das einzurichten. phpMyAdmin gibt es auch als WordPress-Plugin, die Installation geschieht in wenigen Minuten und es bedarf keiner weiteren Konfiguration. Nach der Installation findet sich phpMyAdmin im WordPress-Administrationsbereich.

In der Dokumentation findest du eine ausführlich bebilderte Anleitung zum Anlegen eines Datenbank-Backups mit phpMyAdmin. Ein DB-Backup nennt man Dump, speichere den DB-Dump zusammen mit den Dateien ab, die du per FTP heruntergeladen hast.

Das Anlegen eines vollständigen Backups via FTP-Programm und phpMyAdmin sollte jeder Blogbetreiber beherrschen. Im Gegensatz zu automatisierten Backups bekommt man sofort ein Feedback, falls bei der Datensicherung ein Problem auftritt.

…und hey – probiere es doch einfach mal aus und lege ein Backup an!

———
Pro-Backup
Siehe auch: