WordPress 2.5

WordPress ist populär und wird in vielen unterschiedlichen Bereichen und Anwendungen genutzt. Die Anwender scheinen WordPress gern einzusetzen und dafür gibt es sicher eine menge Gründe.

Aber auch kritische Stimmen gehören in den Softwaremarkt, da kann und sollte WordPress sich nicht ausnehmen. Konstruktive Kritik kann die Software verbessern. WordPress hat dafür auch genügend Anlaufstellen (z.B. Ideas, Mailing Lists) und jeder kann sich beteiligen, sei es durch das Mitteilen von Problemen und Bugs oder Verbesserungen am Quellcode. Dieser Code steht jedem offen und frei zur Verfügung, denn WordPress ist Open Source Software (OSS).

Das Kritisieren ist einfach, dass besser machen schwer – das Mitmachen ist ein Fleißarbeit. Das zeigt sich unter anderem auch deutlich im Forum, was uns als Team schon ungeahnt fordert und nicht immer nur Spaß ist.

Dieser Artikel soll nicht als Anregung oder Forum zur Diskussion stehen und die Plattform von WordPress Deutschland ist sicher auch nicht die richtige Adresse, denn wir als Team machen hier alles auch nur in unserer Freizeit und haben in der Vergangenheit durch offene Kritik gelernt. Aber es soll ein Hinweis auf das Blog von Frank Helmschrott sein, der sich privat und beruflich mit WordPress beschäftigt, einen gewissen Überblick und 10 Jahre Erfahrung über Websoftware hat, der sich in der Vergangenheit auch kritisch über WordPress geäußert und einen interessanten Artikel veröffentlicht hat: „WordPress und die Ansprüche bezüglich Sicherheit„. Zu diesem Artikel ist eine lesenswerte Diskussion entstanden und vielleicht denkt der eine oder andere darüber nach und kann ebenso seine Meinung hinterlassen. Frank leitet seine Fehler mit WP weiter und vielleicht gibt er dem Team um WordPress auch einen Einblick in diese Diskussion.