Einige Seiten im Netz beschäftigen sich bereits mit dem Aussehen und den Funktionen der nächsten Version von WordPress. Da ich nun neugierig geworden bin, was sich so alles ändern wird und hinzukommt, wollte ich mir ein genaueres Bild davon machen. Nach der Einrichtung eines neuen Testsystems und dem Download der Entwicklerversion war ich gespannt, was mich erwarten würde und wie stabil das Ganze im Moment ist.

Da mein Interesse nicht nur am Äußern sondern auch am Inneren der Version besteht, habe ich versucht, beide Seiten ein wenig zu beleuchten. Für die dabei entstandenen Screenshots hab ich die deutsche Sprachdatei der Version 2.6.2 verwendet und ca. 100 neue Begriffe vorübergehend mit übersetzt, um einen ersten „real life“ Eindruck zu bekommen. Die manchmal in englisch enthalten Beschriftungen ließen sich nicht übersetzen, denn das L10N Team hat noch nicht alles für gettext umgesetzt.

Erstkontakt

Die Installation funktioniert wie erwartet ohne Probleme und auch die Anmeldung klappt auf Anhieb. Danach wird man im neuen Dashboard (das derzeitig aktuelle Layout, siehe oben) begrüßt. Die Menüstruktur ist nun vertikal statt horizontal, was allerdings schon bekannt sein dürfte. Die Dashboard-Kopfzeile ist etwas erweitert worden und enthält Information zu Kommentaren und ein Hilfesystem.
Auffallend ist der „Neue Artikel“ Knopf, den es auch noch mal über dem Menü gibt. Beide rufen den gleichen Editor zum Bearbeiten eines neuen Artikels auf, nur das sie sich in der Originalbeschriftung nicht gleichen. Den Sinn des Ganzen kann man derzeit nicht erschließen, da wird man die weitere Entwicklung abwarten müssen.

Auf das Für und Wider der Menüführung möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, ebenso wenig auf die vereinfachte Bearbeitung, die schon in einem anderen Beitrag beleuchtet wurden.

Artikelbearbeitung mit Mehrwert !?

Interessant ist die Bearbeitung eines bestehenden Artikels, denn diese bringt neben der Drag n‘ Drop Funktionalität, mit der man die Boxen anders anordnen kann, auch eine neue Box mit. Man kann sich zu bestehenden, publizierten Artikeln jetzt direkt die Kommentare ansehen und auch an Ort und Stelle bearbeiten:

Artikel bearbeiten mit Kommentarerweiterung

Ob das eine sinnvolle Erweiterung darstellt oder nicht, möge jeder für sich entscheiden. Ich kann mir aber Anwendungsfälle vorstellen, in denen das hilfreich sein kann.

Mediathek

Ein immer wieder kritisierter „Unfall“ seit WP 2.5 in der Medien-Bearbeitung ist der Ausbau der „standalone“ Upload-Funktion in der Medienverwaltung. Diese ist jetzt wieder da! Man kann nun auch ohne ein Bild, Video oder Dokument direkt an einen Beitrag zu binden, wieder neue Medien hinzufügen:

Einstellungen

An den Einstellungen hat sich nicht viel verändert mit Ausnahme eines neuen Menüpunktes, der hinzu gekommen ist: die Einstellbarkeit des Media-Upload-Dialogs.
Endlich kann man vorgeben, ob man standardmäßig Verweise um Bilder haben möchte, welche Ausrichtung Standard sein soll und die 3 Bildformate definieren:

Die Welt der Plugins

Die wohl auffälligste Neuerung verbirgt sich im Plugin-Menü. Dort ist der Punkt „Installieren“ dazu gekommen. Dahinter versteckt sich eine komplette Anbindung an wordpress.org/extend/plugins und ein mächtiges Such-, Update- und Installationssystem. Man kann nun aus seinem Backend direkt auf die Suche ins Plugin-Archiv gehen:

Ich habe die Installation auch gleich versucht und mein Lokalisierungsplugin direkt von wordpress.org in mein Testsystem runterladen und installieren lassen. Es verhält sich im Grunde genauso, wie man Firefox Plugins installiert. Ein Dialog wird vorgeschaltet und dann läuft die Installation wie gewünscht ab. Im Anschluss muss man nur noch Aktivieren und das Plugin steht zur Verfügung, super Sache!

… und wie sieht es für Entwickler (Plugins/Themes) aus?

Ich hab die neue Version natürlich auch unter diesem Gesichtspunkt angesehen. Dabei sind mir ein paar Stolperfallen für Plugin-Entwickler aufgefallen, die evtl. Fehlverhalten von existierenden Plugins hervorrufen.

Admin Ajax setzt jetzt zusätzlich die Admin Konstante

Bisher hat die Verarbeitung von Ajax Aufrufen nur DOING_AJAX als Kontante gesetzt, nicht jedoch WP_ADMIN. Wenn also in Ajax Aufrufen bisher is_admin() -> false sagte, bekommt man jetzt true. Dies kann zu Nebenwirkungen führen, weil das versehentliche Aufbauen der Menüstrukturen und Hooks dadurch den Ajax Aufruf verlangsamen, obwohl man das nicht braucht. Schlimmstenfalls wird sogar ein Problem in der regulären Funktion des betroffenen Plugins auftreten können.

kaskadierte Kommentare arbeiten derzeit nicht zuverlässig

Dies kann man sicher auf den momentanen Entwicklungsstand zurückführen, ich werde es aber im Auge behalten.

Plugin Installation benutzt Flash-Uploader

Obwohl die Upload-Funktion in der Plugin-Installation noch deaktiviert ist (weil noch nicht vollständig), ist abzusehen, dass dies wieder die gleichen Probleme aufwerfen wird, wie wir sie schon mit dem Media-Upload haben oder hatten.

Fazit

Die Entwicklungsversion ist erstaunlich stabil und sehr weit fortgeschritten. Für den produktiven Einsatz ist sie aber keinesfalls zu empfehlen, dazu sind noch genügend Baustellen drin. Im Testsystem jedoch eignet sie sich sehr gut, Plugins zu testen und schon mal zu schauen, ob das eine oder andere Theme ein Problem haben wird.

Gelungen finde ich die Integration des Plugin-Repository und Installation, diese wäre für Themes ebenfalls wünschenswert aber derzeit leider nicht in Sicht.

Die Geschwindigkeit ist erstaunlich gut für den ziemlich gewachsenen Umfang. Bei der Sprachdatei sind zu jetzigen Zeitpunkt bereits ohne die Standard-Themes 2480 Einträge zu verzeichnen. Die WP Version 2.6.1 im Vergleich begnügt sich mit 2282 Einträgen also ca. 200 ganz neue sind es schon, Tendenz wachsend.

Über die Layout-Änderungen kann man geteilter Meinung sein, das muss jeder für sich entscheiden. Wichtig wäre nur, das man Funktionalitäten, die man nicht braucht, auch mal 100% abschalten kann.
Man kann sich aber auf ein weiter abgerundetes und verfeinertes Blog/CMS System freuen, auch wenn da noch eine Menge Arbeit zu leisten ist bis November.