WordPress hält am Veröffentlichungstermin im April diesen Jahres fest und im Vorfeld möchte ich kurz und knapp einige Neuerungen nennen, die aus meiner persönlichen Sicht recht spannend sind.

  • Neuer Template Tag: the_modified_author()
    In der Nutzung unterschiedlicher Autoren lang ersehnt, ab 2.8 verfügbar
  • Widget API
    Widgets wurden zum Teil von Nutzern geliebt, von Entwicklern wurden sie geduldet. Die neue API soll das vereinfachen und der Zugriff auf die Klasse macht dies möglich. Damit sind nun endlich Mehrfachinstanzen möglich.
  • Optimiertes laden von JavaScript
    Seit 2.7 kann sauber und geprüft das Laden von JS eingebunden werden. Zusätzliche Funktion sorgen für ein Kontrolle des Lade- und Abhängigkeitsprozesses. Nun werden via WordPress die Scripte zusammengefasst und in einem Aufruf zurück gegeben. Ebenso kann man Scripte nun im Footer einbinden, direkt durch die angesprochenen Funktionen.
  • Mehr Möglichkeiten beim gestalten des Frontend verspricht der neue Template Tag body_class()
  • SimplePie im Core
    Mit Version 2.8 wird Magpie abgelöst und das bekannte Projekt SimplePie kommt in den Core; damit wird aus meiner Sicht im Bezug auf Nutzung von Feeds, vor allem im ATOM-Standard, einiges komfortabler.