Am 24. Januar 2003 dachte Matt Mullenweg in seinem Blog laut über „The Blogging Software Dilemma“ nach. Mit der von ihm verwendeten Blog-Software b2/cafelog , dessen Wurzeln in das Jahr 2001 reichen, war er nicht mehr so recht zufrieden und er fragte sich welche Eigenschaften eine Blogsoftware haben sollte:

What should it do? Well, it would be nice to have the flexibility of MovableType, the parsing of TextPattern, the hackability of b2, and the ease of setup of Blogger. Someday, right?

Im gleichen Beitrag hält er fest, dass b2/cafelog unter der GPL steht und damit ein Fork möglich wäre. Der erste Kommentar zu diesem Beitrag stammt von Mike Little:

If you’re serious about forking b2 I would be interested in contributing. I’m sure there are one or two others in the community who would be too.

Damit wurde am 24. Januar 2003 das erste mal öffentlich über einen Fork nachgedacht. Gedacht – getan! Christine Selleck Tremoulet, eine Freundin von Matt, erdachte den Namen WordPress und von da an wurde das Projekt unter diesem Titel entwickelt. Die Domain wordpress.org wurde registriert und der erste Blogeintrag erschien dort am 6. April 2003:

Welcome to the WordPress development blog. Run by WordPress itself, it will catalog what’s happening with the development. Think of it like a changelog with comments, permalinks, archives…

Am 23. Mai 2003 verkündete Michel Valdrighi, der Entwickler von b2/cafelog, dass WordPress der offizielle Nachfolger des Projekts ist:

Matt Mullenweg and Mike Little are leading the new WordPress branch of b2, that is going to become the new official branch once they get a release out. If you want to help with WordPress, don’t hesitate to contact either of them!

Ein paar Tage später, am 27. Mai 2003 – also vor genau 6 Jahren – wurde unter dem Titel „WordPress Now Available“ das erste offizielle Release mit der Versionsnummer 0.7 veröffentlicht:

I am very happy to announce that the first release of WordPress is now available for download.

Damit begann die Erfolgsgeschichte von WordPress. Die Community wuchs rasant und schon ein Jahr später wurde „WordPress Deutschland“ gegründet…

…aber das ist eine andere Geschichte!