Die Entwickler haben ihre letztes Meeting im Hinblick auf die kommende Versionen ausgerichtet und geben diverse Ziele bekannt. Die Entwicklung soll in einem Zweistufenprozess geschehen, in der die 2.9 viel Basisarbeit erhält und die Version 3.0 die neuen Features dann ermöglicht. Diverse Themen sollen via Umfrage entschieden werden, so dass wir da sicher noch einiges erwarten können.

Wie ich schon in anderen Artikeln angedeutet habe, der Fokus Medien in WordPress ist klar ersichtlich und spiegelt auch die Richtung im Web ein wenig wieder. Ebenso werden weiterhin die Einfachheit für Autoren in WordPress voran getrieben – mehr Möglichkeiten, einfacher Eingriffe zum Anpassen der Installation und weiterhin Richtung CMS.

  • Artikel/Seiten-Thumbnails
  • Medien Alben
  • Bulk-Import API für Medien
  • Hinzufügen von Medien leichter gestalten, Anlehnung an das Viper Video Plugin
  • Standard-Einstellungen zu Medien sollen anpassbar sein; einfacher Enigriff als Bisher
  • Zuschneiden, Größenänderung, Rotation und (in 90-Grad-Schritten) für die Bild-Uploads
  • Eigenes Bild Größen
  • Seiten ausschließen plus Meldebestand für Blog-Navigation; bisher kann man Seiten entfernen, hat aber in der Navi keine Rückmeldung
  • Medien Metadaten
  • Uploader-Funktion: Möglichkeit zur Auswahl mit „zuletzt verwendeten“/ „am häufigsten verwendete“ / „bevorzugten“ Dateien
  • mehr Standard-Shortvodes

Viele anderen Themen wurden diskutiert, vieles ist jedoch via Plugin sauber zu integrieren und damit wird es immer die beiden Seiten in der Diskussion geben. Schlanker wird WordPress sicher nicht und die Funktionen, die man aktuell plant, sind auch kein Freund für schmale Webspaces. es wird sicher noch viel verändert, diskutiert und gestritten. Aber damit bleibt es spannend und wir werden sehen, was WordPress uns in Zukunft bieten wird.