Anzeige: MarketPress Premium Plugins 100% GPL

Mittwoch, den 27. Januar 2010 // 86 Kommentare - 16 Trackbacks

WordPress: Das Einsteigerseminar, 2. Auflage + Verlosung

Kaum hat das neue Jahr begonnen, da gibt es ein weiteres Buch das sich zur immer größer werdenden Schar von WordPress-Publikationen gesellt. Wobei dieses Buch ein alter Bekannter (eines “alten Bekannten”) ist: Das WordPress Einsteigerseminar in der zweiten, überarbeiteten Auflage von Vladimir Simovic, in der Bloggosphäre besser als Perun bekannt und Thordis Bonfranchi-Simovic, die den Blog Sahanya führt.

WordPress: Das EinsteigerseminarMit einem Umfang von 336 Seiten und einem günstigen Preis von 14,95 Euro ist das im bhv-Verlag erschienene ganz eindeutig auf Einsteiger fokussiert, die mit Weblogs, WordPress oder Redaktionssystem bisher noch garnichts zu tun hatten, denn gut 260 Seiten widmen sich diesem Thema anhand von WordPress 2.8.x bzw. 2.9 grundlegend. Das fängt an mit allgemeinen Erklärungen zum Thema bloggen, WordPress und geht weiter über recht detaillierte Anleitungen z.B. zur Installation, die auch absoluten Einsteigern helfen sollten und einem ausführlichen Rundgang durch das Adminmenü. Positiv fallen die vielen kleinen Tipps auf, die potentielle Fallstricke oder Besonderheiten Themenbegleitend abhandeln und somit das Erfolgserlebnis erhöhen dürften. Als kleinen Kritikpunkt könnte man anmerken, dass manche eingeführte Begriffe erst im weiteren Verlauf des Buches erklärt werden oder ein kurzer Blick ins Glossar am Ende des Buches fällig wäre.
Abgerundet wird das Einsteigerseminar durch ausführliche Kapitel zu Themen, wie das Schreiben eines neuen Artikels, Einbinden von Medien, Wartung und Pflege.
Der anschließende Teil Üben ist zur “Selbstkontrolle” gedacht. Hier hat man die Gelegenheit, anhand zu den jeweiligen Kapiteln gestellten Fragen herauszufinden, ob man denn auch alles richtig verstanden hat. Der Teil 3 Anwenden lässt einen kurzen Ausblick auf das zu, was möglich ist, wenn man sich intensiver mit WordPress beschäftigt, sprich z.B. Hand am Theme anlegt und ist als Appetizer zur Beschäftigung mit tieferschürfenden Büchern oder weiteren Ressourcen wie dem WordPress Codex zu verstehen.

Klappentext:

[...]
Neben der Beschreibung von Installation und Konfiguration geben die Autoren viele nützliche Tipps, die den täglichen Umgang mit WordPress effizienter machen. Etliche Übungen und die Anwendung des Gelernten an einem komplexen Beispiel runden dieses Einsteigerseminar ab.
Diese zweite, überarbeitete Auflage des Einsteigerseminars beschäftigt sich mit den Versionen 2.8.x und 2.9

Das Buch kann unter der ISBN-10: 3826675053 bzw. ISBN-13: 978-3826675058 in jeder Buchhandlung bezogen, bei amazon.de (Ref.-Link) oder direkt beim Verlag für 14,95 € bestellt werden.
Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis ist ebenso möglich, den Blog zum Buch findet man wordpress-buch.de.

Wer will, kann aber auch Fortuna herausfordern: Dank der Autoren bzw. des Verlages dürfen wir satte fünf Exemplare des Buches verlosen!
Drei Exemplare werden unter allen verlost, die diesen Artikel kommentieren (gültige E-Mail-Adresse nicht vergessen), zwei auschließlich an jene, die einen Ping- oder Trackback (funktionierende Kontaktseite nicht vergessen) hinterlassen.
Gewinnspielschluss ist der 8.2.2010, 23:59:59 Uhr MEZ. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nachtrag: Die Gewinner sind Trackback 4 und 5, sowie die Kommentare mit der Nummer 9, 32, 40.

22. Januar, 2010 - WordPress 3.0: Twenty Ten: Die jüngst gegründete WordPress Foundation verwendet das neue WordPress 3.0 Standardtheme “2010″. Laut style.css ist dies die Version 0.1 des Themes, bis zur Veröffentlichung von WordPress 3.0 wird sich sicherlich noch einiges am Theme ändern. (13)

Freitag, den 22. Januar 2010 // 4 Kommentare - 2 Trackbacks

WordPress Foundation gegründet

Schon seit Jahren ist sie im Gespräch, heute hat Matt die WordPress Foundation offiziell angekündigt.

Die WordPress Foundation ist eine gemeinützige Organisation, die sich die folgenden Ziele gesetzt hat:

Das Ziel der der Stiftung ist es, dauerhaft den freien Zugriff auf die Projekte die wir unterstützen, zu gewährleisten. Menschen und Firmen kommen und gehen, demzufolge ist es wichtig sicherzustellen, dass diese Projekte auch ohne die derzeitige Basis von Mitwirkenden und Entwicklern überleben können. Wir möchten eine stabile Plattform für Web Publishing auch für die nachfolgenden Generationen. Als Teil dieser Mission, wird die Stiftung für den Schutz der Markenzeichen WordPress, WordCamp etc. verantwortlich sein. Als non-profit-Organisation wird die WordPress Stiftung auch das Statut verfolgen, die Öffentlichkeit über WordPress und nahestehende Projekte zu unterrichten.

Derzeit werden die folgenden Projekte unterstützt:

  • WordPress
  • WordPress Plugins
  • WordPress Themes
  • bbPress
  • BuddyPress

Die unterstützten Projekte müssen folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  1. Die Software sollte unter der GNU Public Lizenz lizensiert sein.
  2. Die Software sollte für Jedermann und jeden Zweck kostenlos verfügbar sein.
  3. Die Software sollte offen für Anpassungen sein.
  4. Alle Anpassungen sollten frei und kostenlos verbreitet werden ohne die Zustimmung des Autors zu benötigen.
  5. Die Software sollte zur einfachen Übersetzung vorbereitet sein, damit sie global eingesetzt und in jede Sprache übersetzt werden kann.
  6. Die Software sollte die passende Umgebung bieten, damit Anpassungen und Erweiterungen erstellt und eingesetzt werden können, ohne das Herzstück der Software ändern zu müssen.

WordPress Foundation

18. Januar, 2010 - WordPress 3.0: Neues Menümanagment: Bisher war es nicht ohne weiteres möglich, die Menüführung des Frontends zu verändern. Mit WordPress 3.0 wird das Menü im Administrationsbereich konfigurierbar sein. Ein kurzer Screencast gibt einen ersten Eindruck des neuen Features. Um diese Funktion nutzen zu können, muss im Theme ein spezielles Template-Tag eingebaut werden. (5)

15. Januar, 2010 - WordPress 3.0 Mitte April: Das Releasedatum für WordPress 3.0 wurde auf den 13.April 2010 gesetzt, keine Verschnaufpause also und weiter im schnellen Rhythmus von WordPress. Wie immer bei WordPress, wie auch bei den meisten Softwareprojekten, wird es sicher nicht bei dem Termin bleiben, aber ein Ziel ist gesetzt und wenn die Euphorie der Entwickler und externen Helfer anhält, dann wird das sicher eine spannende neue Version mit vielen Neuerungen wie Core Plugins, Menu-Editor und eventuell neues Design im Backend. (18)

13. Januar, 2010 - WordPress GUI mitgestalten: Gerade wurde die Mailingliste für die Core-Plugins ins Leben gerufen, da steht schon die nächste Adresse an. Nun werden Designer und Usability-Experten gefordert und jeder kann mitmachen; Open Source in jeder Ausprägung. Eine passende Mailing-List ist eingerichtet und ich denke, es wird spannend. Der Aufruf zum Icon-Design in der Vergangenheit wurde vielschichtig aufgenommen und ich kann mir vorstellen, dass es ebenso ist, wenn es um die GUI von WordPress geht. Weitere Infos gibt es von Jane im offiziellen Blog. (0)

13. Januar, 2010 - Core Plugin Mailing-Liste: Die Entwicklung der Core Plugins geht voran und die ersten 3 Plugins sind gefunden: Health Check, Post by eMail und PodPress. In diesem Zusammenhang gibt es nun für jedes Plugin eine Mailingliste, wo man sich speziell zu einem Thema unterhalten kann. Wer also an den Plugins sehr frühzeitig interessiert ist oder sich einbringen möchte, der findet hier eine Anlaufstelle. Das Plugin PodPress wird voraussichtlich in deutscher Hand sein und da kann man sich eventuell mit dem Autor zusammen abstimmen. (5)

Dienstag, den 12. Januar 2010 // 36 Kommentare - 24 Trackbacks

WordPress 3.0

Mitte des Jahres wird WordPress 3.0 erscheinen, die Entwickler arbeiten schon mit viel Energie und Enthusiasmus an der Konzeption und Umsetzung des großen Versionssprungs.

Drei große Versionssprünge hat es in der Geschichte von WordPress gegeben und es ist erstaunlich was sich seit Version 1.0 alles getan hat und wohin die Entwicklung mit WordPress 3.0 gehen soll.

WordPress 1.0

WordPress 1.0 wurde am 3. Januar 2004 veröffentlicht, die Highlights dieses Releases waren die suchmaschinenfreundlichen Permalinks, die Möglichkeit einen Artikel unter verschiedenen Kategorien abzulegen, die webbasierte Installation und Aktualisierung, sowie die Kommentarmoderation. Was es sonst noch an Neuerungen gab, kann im offiziellen Entwicklerstatement nachgelesen werden.

WordPress 2.0

Am 31. Dezember 2005, also knapp zwei Jahre nach Version 1.0, wurde WordPress 2.0 veröffentlicht. Dieses legendäre Release wurde dem Jazzmusiker Duke Ellington gewidmet. Mit dem Start der 2er-Serie trat WordPress seine unglaubliche Erfolgsgeschichte an. Der Administrationsbereich wurde komplett überarbeitet und neu gestaltet, viele Funktionen liefen durch AJAX schneller, der WYSIWYG-Editior und Akismet wurden integriert, die Beitragsvorschau und Benutzerrollen wurden eingeführt und noch jede Menge weitere Funktionen fanden ihren Einzug in das System.

WordPress 3.0

Über vier Jahre nach nach Version 2.0 soll WordPress 3.0 veröffentlicht werden und wird aller Voraussicht nach mit spektakulären Neuerungen aufwarten. All zu viel ist noch nicht durchgesickert, aber was jetzt schon feststeht sind die folgenden Neuerungen:

- Das Standardtheme Kubrick wird in Rente geschickt und die Nachfolge tritt “2010″ an. Bis auf den Namen gibt es derzeit allerdings noch keine Informationen zu dem neuen Standardtheme.

- WordPress MU und WordPress werden vereint. Das bedeutet, dass die Funktionen von WPMU in WordPress integriert werden und die Entwicklung von WPMU eingestellt wird. Mit WordPress 3.0 soll es also optional möglich werden, beliebig viele Blogs anzulegen und zu verwalten. Darüber hinaus wird man die “social Network”-Erweiterung BuddyPress verwenden können. Die Entwickler sind schon dabei den WPMU-Code in die Entwicklerversion einzuarbeiten, in naher Zukunft soll eine Testversion bereitgestellt werden. Paradoxerweise wird die WPMU-Komponente in WP unter dem neuen Namen WPMS (WordPress Multi-Site) laufen. Für uns bedeutet das zudem, dass mit WP 3.0 unsere Schwesterprojekt WPMU.de eingestellt wird.

- Core-Plugins werden eingeführt. Core-Plugins lagern Funktionen in Plugins aus, dadurch können die Benutzer selber entscheiden welche Komponenten ihr System enthalten soll und welche nicht. Damit wird einerseits dem Ruf nach einem schlankeren System Rechnung getragen und andererseits kann die Entwicklung einzelner Komponenten fokussierter stattfinden. Für jedes Core-Plugin soll sich ein Entwicklerteam zusammenfinden, dazu wurde eigens ein eigener IRC-Channel eingerichtet (#wordpress-core-plugins).

Welche weiteren Features, Veränderungen und Verbesserungen für WordPress 3.0 gewünscht werden, wird unter anderem in einem langen Forenbeitrag diskutiert. Wer an der Entwicklung interessiert ist, sollte den wöchentlichen Entwicklerchat im IRC (#wordpress-dev) nicht verpassen. Weitere News finden sich im im “WordPress Development Updates“-Blog

Im Beitrag “Setting Scope” im Entwicklerblog wird auf die künftige Entwicklung eingegangen und das ein oder andere Thema angeschnitten. So soll in Zukunft ein Dreijahres-Zyklus zwischen den großen Versionssprüngen angestrebt werden. Bevor ein neuer Entwicklungszyklus gestartet wird, sollen die angestrebten Ziele genau definiert werden.

Konnte man in den letzten Jahren den Entwicklern noch vorwerfen die Community nicht besonders eng in die Entwicklung mit einzubeziehen hat sich das mittlerweile sehr stark geändert. Die Benutzer haben vielfältige Möglichkeiten sich mit in die Entwicklung einzubringen, Verbesserungsvorschläge zu machen und mit den Entwicklern und anderen Benutzern in Kommunikation zu treten.

Obwohl ich gerade hier im Blog nicht selten gehört habe, dass die Entwicklung von WordPress in die falsche Richtung geht, das System überfrachtet oder altbekannte Fehler mal wieder nicht gefixt wurden, kann ich der Entwicklung von WordPress nur Respekt zollen. Die Entwicklung dieses unglaublich erfolgreichen Open-Source-Projekts ist niemals stehen geblieben und die Weichen für die Zukunft sind gestellt worden. WordPress wird sich weiterentwickeln und wir alle können unseren Teil dazu beitragen.

Dienstag, den 5. Januar 2010 // 30 Kommentare - 50 Trackbacks

WordPress 2.9.1 veröffentlicht

Soeben wurde WordPress 2.9.1 veröffentlicht. Diese Version ist das erste Wartungsrelease der 2.9er Serie und behebt verschiedene kleinere Probleme die unter bestimmten Vorausetzungen aufgetreten sind.

Neben dem Pingproblem wurde auch ein Problem mit dem Veröffentlichen von Beiträgen in der Zukunft behoben. Eine Übersicht aller behobener Probleme findet sich im Trac.

Download WordPress 2.9.1 DE-Edition

Die offizielle englischsprachige Version 2.9.1 kann im Downloadbereich runtergeladen werden. Die offizielle deutschsprachige Version auf de.wordpress.org steht ebenfalls zur Verfügung.

Wer die Vorgängerversion 2.9 benutzt und nicht die automatische Updatefunktion verwenden möchte, kann mit dem Upgradepaket eine Aktualisierung durchführen. Das Upgradepaket beinhaltet alle geänderten Dateien zu der Vorgängerversion 2.9 und kann für ein Upgrade der offiziellen- und der DE-Edition benutzt werden. Es gibt zur Vorgängerversion 2.9 keine Änderungen in der Datenbank.

Upgradepaket für 2.9 auf 2.9.1

In der DE-Edition und im Upgradepaket ist die aktualisierte Sprachdatei (Du) enthalten. Die Sprachdatei (Du & Sie) kann auch seperat runtergeladen werden:

Sprachdatei für WordPress 2.9.1 (Du & Sie)

Wie vor jeder Aktualisierung solltet ihr immer ein vollständiges Backup aller Dateien und der Datenbank anlegen – auch wenn ihr die automatische Updatefunktion benutzt!

Wir bitten euch, Support-Fragen zu der neuen Version oder zu dem Upgradepaket im Forum zu stellen. Dort findet ihr Hilfe falls bei euch Probleme auftauchen oder ihr Fragen im Vorfeld der Aktualisierung habt.

—————–
Siehe auch:

offizielles Entwicklerstatement
WordPress in 5 Minuten installieren
Wie führe ich ein Upgrade durch?
Informationen zu den Upgradepaketen
Die WordPress-Versionsnummern

Samstag, den 2. Januar 2010 // 5 Kommentare - 6 Trackbacks

WordPress for Android

androidNeben einer Version für das iPhone bzw. iPod Touch und Blackberry ist wohl eine WordPress App in Arbeit, die für das kommende Google Nexus bereit stehen soll, also unter Android an den Start geht: android.wordpress.org. Für alle, die Open Source lieben oder Android verfolgen/nutzen sicher einen Blick wert.

Alternativ kann man sich WPToGo ansehen, eine App für Android und WordPress.