Mit WordPress 3.0 wird das Ausgaben und Loggen von Fehlern etwas vereinfacht, wobei eine Konstante entfällt und eine bereits bestehende Konstante die Aufgabe übernimmt.

Für Entwickler sind folgende drei Konstanten wichtig und sollten in der wp-config.php des Entwicklungssystems vorliegen. Auf Live-Systemen ist damit entsprechend vorsichtig und verantwortungsvoll umzugehen!

Add define('WP_DEBUG', true); to wp-config.php to enable
the reporting of notices during development.

Add define('WP_DEBUG_DISPLAY', false); to wp-config.php to
disable the display of errors.

Add define('WP_DEBUG_LOG', true); to wp-config.php to log
eerrors to debug.log in the wp-content directory.
Sets PHP error handling and handles WordPress debug mode.

Empfehlung für die wp-config.php

<code>
/** Debugging WP */
define('WP_DEBUG', true); //enable the reporting of notices during development - E_ALL
define('WP_DEBUG_DISPLAY', true); //use the globally configured setting for display_errors and not force errors to be displayed
define('WP_DEBUG_LOG', true); //error logging to wp-content/debug.log
define('SCRIPT_DEBUG', true); //loads the development (non-minified) versions of all scripts and CSS and disables compression and concatenation,
//define('E_DEPRECATED', true); //E_ALL &amp; ~E_DEPRECATED &amp; ~E_STRICT
</code>

Insofern ein kleine Syntax mit großer Wirkung, die ich nur jedem ans Herz legen kann, der mit WordPress entwickelt und damit das Fehlerhandling nicht selber in die Hand nehmen muss. gerade im Zusammenspiel mit Xdebug eine tolle Hilfe.