Die WordPress-Entwickler haben kürzlich Ihren Fahrplan und Ideen für WordPress 3.1 bekannt gegeben. Ziel wird es sein, WordPress 3.1 am 15. Dezember zu veröffentlichen (wobei die Vergangenheit zeigt, dass Veröffentlichungstermine meist nicht eingehalten werden können).

WordPress 3.1 wird nicht auf große, neue Features setzen, sondern vor allem bisherige Funktionen, Code und die Benutzeroberfläche verbessern und weiterentwickeln. Wirklich große Innovationen spart man sich damit für WordPress 3.2 auf, wofür man mehr Zeit einplant, sowie auf den Wegfall des Supports von PHP 4 setzt.

Nichtsdestoweniger soll Version 3.1 trotzdem mit neuen Merkmalen aufwarten:

  • Erweiterte Taxonomie-Abfragen
  • Internes Verlinken (von Seiten, Artikeln…)
  • Verbesserungen der Benutzeroberfläche im Administrationsbereich
  • Einbau einer Adminbar (schmale Leiste am oberen Bildschirmrand, mittels welcher auch im Frontend auf Funktionen des Backends zugegriffen werden kann)
  • Seiten- und Artikel-Templates
  • Eventuell ein eigenes Multiblog-Dashboard
  • Fehlerbehebungen in der Custom Post Type-API
  • QuickPress als Template Tag, damit auch im Frontend Artikel geschrieben werden können

Klingt also nach solider Arbeit, auf die wir gespannt sein dürfen.