Einige Theme-Autoren wollten schon länger definierte Formate – man forderte das Feature „Post Formats“. Diese neue Funktionalität wird es ab WordPress 3.1 geben und gibt eine zusätzliche Meta-Information aus. Der Codex ist zu dieser Funktionalität schon gepflegt und nun liegt es an den Theme-Autoren diese neue Möglichkeit zu nutzen.

Um die Funktionalität zu nutzen, muss sie innerhalb des Theme aktiviert werden. Dies wird ähnlich anderen Theme-Features seit Version 3.0 über eine Funktion gesteuert. Die folgende Syntax gibt einen Teil der möglichen Postformate frei und diese können dann direkt am Artikel genutzt werden, wie der folgende Screenshot zeigt.

add_theme_support(
    'post-formats',
    array( 'aside', 'audio', 'image', 'video' )
);

Am einfachsten legt man den Code in der functions.php des Themes ab, je nach Theme auch in der Funktion, die beim Setup geladen wird.

post-formats

Als mögliche Schlüssel stehen aktuell folgende Werte zur Verfügung.

  • default
  • aside
  • chat
  • gallery
  • link
  • image
  • quote
  • status
  • video
  • audio

Wie auch beim Dienst tumblr kann man mit diesen Werten den zugehörigen Artikel entsprechend gestalten. Durch die definierten Werte kann dies auch Theme-Übergreifend genutzt werden. Das Format wird unter anderem mit der Funktion body_class() ausgegeben, welche dann eine Klasse erzeugt, auf die man via CSS zugreifen kann.; ein Beispiel für den Wert Aside des Post Formats.

<body class="single single-post postid-52 single-format-aside">

Alternativ gibt es entsprechende Conditional Tags und Funktionen um an den vergebenen Typ zu kommen:

echo get_post_format(); // gibt den Wert des Post Format aus

Wie so oft, liegt die Kreativität und der Einsatz beim Entwickler und kann nun frei genutzt werden. Der größte Benefit ist wohl, dass es definierte Werte gibt und man damit als Theme-Autor fest auf diese Formate reagieren kann und das man als Entwickler keine neue Meta Box erzeugen muss, um dem Redaktionsteam das Werkzeug am Artikel in die Hand zu geben.