Ein kurzes Update zum Stand des WP Camp 2012 am 13. Oktober: Es geht voran! Vor Kurzem bekam das Event ein Design aus der Community verpasst, und die Registrierungen haben still und leise die 50%-Marke der verfügbaren Plätze überschritten. Aktuell ist die Community wieder am Zug, ihr WordPress-Event inhaltlich zu gestalten und Session-Themen einzureichen.

WP Camp 2012 – Design von Daniel Riemer

WP Camp 2012 – Design von Daniel Riemer

Name

Dass man unter dem  „WP Camp“ ein umgetauftes, ansonsten aber inhaltlich wie gewohnt ausgestattetes „WordCamp“ verstehen darf, wurde in den letzten Wochen mehrfach thematisiert und erklärt. Der ungewohnte Name kann als Randerscheinung einer sicherlich fälligen Diskussion u.a. zum internationalen Aspekt der WordPress-Community interpretiert werden, und aus Sicht der Veranstalter darf es im Kontext des diesjährigen Camps auch gerne bei dieser Randerscheinung bleiben. ;) Am 13. Oktober soll es jedenfalls nicht um fehlende Buchstaben gehen, sondern um WordPress-Inhalte!

Sessions

Wie WordPress selbst, lebt auch das WordPress-Event in Berlin vom Input der Community. Das heisst konkret: Es werden keine Speaker seitens der Veranstalter verpflichtet! Die Sessions zu WordPress-relevanten Themen werden von den Teilnehmenden angeboten und gestaltet, die Veranstalter übernehmen hier lediglich die Koordination im Vorfeld.

Du kannst also selbst eine Session anbieten, wenn du in ein bestimmtes WordPress-Thema tiefer eingestiegen bist und deine Erkenntnisse teilen möchtest. Thematisch gibt es, außer dem Bezug zu WordPress, keine Vorgaben; ein paar Kriterien und Tipps, wie du vorgehen kannst, findest du auf dieser Seite.

Unterstützung

Wie viele Events seiner Art, wird auch das WP Camp 2012 über Sponsoren finanziert. Für die großzügige monetäre Unterstützung möchten sich die Veranstalter, auch im Namen aller Teilnehmenden, schon jetzt herzlich bedanken! Bemerkenswert mag vielleicht für den einen oder anderen die Tatsache sein, dass auch einige Firmen, denen man ihren Bezug zu WordPress nicht gleich „an der Nasenspitze“ ansieht, das Camp mit größeren Summen unterstützen. Wer mehr wissen möchte, kann sich auf der Veranstalter-Website schlau machen.

Auch die Inpsyde GmbH, Veranstalterin der letzten WordCamps, unterstützt das Event in Berlin, und zwar sowohl finanziell, als auch tatkräftig: Unter anderem hält Thomas Herzog eine Session „Plugin- und Themeentwicklung leicht gemacht“ und bietet, gemeinsam mit anderen Experten, während des gesamten Camps eine Knowledge Base zum Thema WordPress an.

Registrierung

Die Registrierung ist nach wie vor geöffnet, und es kommen täglich neue Anmeldungen herein. Aktuell gibt es noch 122 freie Plätze (Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels).