Die kommende Version von WordPress 2.6 wird wieder mit einigen neuen Funktionen aufwarten. Ich möchte die aktuell hinzugekommenen Lösungen nur kurz erwähnen und keine Diskussion über Sinn oder Roadmap der WordPress-Entwicklung entzünden. Darauf haben wir nur bedingt Einfluss; genau wie alle anderen Nutzer über die zentrale Anlaufstelle wordpress.org.

In der Vergangenheit wurde unter anderem auf TalkPress und bueltge.de über Neuigkeiten zur kommenden Version berichtet. Im weiteren gibt es im WP trac die Information, dass man in Version 2.6

  1. Automatische Installation von Plugins (siehe WP trac)
  2. Automatisches Upgrade des Core (siehe WP trac)

durchführen kann. Damit kommt WordPress dem Wunsch einer großen Anzahl von Usern nach. Wie relevant und sicher das ganze für ein laufendes System ist, dass müssen die Nutzer selbst entscheiden, denn gerade im Bereich Plugin findet keine Zertifizierung der Plugins statt und prinzipiell hat der Entwickler eines Plugins alle Freiheiten.

Trotzdem bleibt WordPress damit seiner Linie „Einfachheit“ treu.

Um WordPress aber weiterhin auf dem Business-Sektor zu involvieren, gibt es ab Version 2.6 die Möglichkeit per SSL im Admin-Bereich zu kommunizieren. Lediglich einen Konstantendefinition in der Konfigurationsdatei stellt den Backendbereich auf SSL um. Mehr zu diesem und vielen weiteren Themen gibt es im Blog von TalkPress.