Normalerweise stellen wir hier im WordPress Deutschland Blog keine Plugins vor. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Macher von WordPress gestern ein Pluginpaket namens Jetpack vorgestellt haben. Mit diesem kann man ein selbstgehostetes WordPress mit den Funktionen nachrüsten, die es bisher nur auf wordpress.com-Blogs gab. Dazu zählen z.B. ein Twitter Widget, Gravatar Hovercards, Sharedaddy oder Shortcode Embeds. Jedes Feature kann einzeln aktiviert werden und es sollen weitere hinzukommen.

Allerdings gibt es zwei Haken: Man muss zwingend einen Account bei wordpress.com haben (oder einen neuen erstellen) und der Blog muss öffentlich erreichbar sein – lokal in einer Testumgebung ausprobieren funktioniert nicht. Ebenso sollte beachtet werden, dass einzelne Funktionen aus datenschutzrechtlicher Sicht bedenklich sein können – zumindest was wordpress.com Stats angeht, da auch hier wieder Daten auf Servern in den USA gespeichert werden.