WordPress 3.2 ist mit dem Beta-Status gestartet und Plugin-Autoren sollten sich in jedem Fall einige Veränderungen ansehen, die eventuell das Plugin beeinflussen könnten. Die Core-Entwickler von WordPress haben in einer internen Mailing-Liste informiert und hier kurz und knapp die Punkte, die man sich anschauen sollte.

  1. Die UI des Backend verändert sich, wer die Klassen und IDs von WordPress nutzt, wird kein Problem haben
  2. Das „Favoriten“-Menu rechts oben auf allen Seiten des Backend, wurde komplett entfernt! Aktuell sind der Hook favorite_actions und die Funktion favorite_actions() noch da, wird aber nicht aufgerufen. In dem Zusammenhang könnte man nur via Plugin das Menu favorite_actions($current_screen); wieder ergänzen, muss sich dann aber auch um das Stylesheet kümmern.
  3. jQuery wurde auf Version 1.6.1 und die jQuery UI auf 1.8.12 gehoben, damit sind Plugins mit jQuery-Anwendungen sicher einen Test wert
    • Seit jQuery 1.5 sind Selektoren der Form [property=value] nicht mehr zulässig, nutze statt dessen [property="value"], siehe auch den kleinen Beitrag auf WP Dev
    • Mit jQuery 1.6 gibt es die neue Methode .prop(), die diverse .attr() Lösungen ersetzt. Damit wird die Behandlung von DOM-Attributen und -Eigenschaften voneinander getrennt, was in der Vergangenheit oft kritisiert wurde. Einzelheiten sind in der API nachzulesen.
      Außerdem ist .prop() in der Regel scheller.
  4. Die Minimalanforderungen für WordPress haben sich gravierend geändert: PHP 5.2.4 und MySQL 5.0.15. Damit wurden viele PHP4 Konstrukte im Core entfernt. In dem Zusammenhang ist daher zu prüfen, wie insbesondere Klassen aus dem Plugin aufgerufen wurden.

Aus meiner persönlichen Sicht der richtige Weg und die Zeit rennt, das Testen ist also ab nun in der Version 3.2 Beta anzuraten und gegebenenfalls die eigenen Entwicklungen upzudaten.