Die erste beta Version von WordPress 3.3 ist seit heute Abend draußen. Grund genug ein Auge auf die wichtigsten Änderungen zu werfen. Nach der gleichbleibenden einfachen Installation fällt der erste Blick auf den neuen Admin Pointer.

Dieser Pointer soll in Zukunft auf neue Features hinweisen und ermöglicht damit auch eventuelle Insite-Tutorials. Bei Frank kann man nachlesen wie dieser Pointer funktioniert.

Der Pointer macht auch gleich auf die neue Admin Bar aufmerksam. Diese ist jetzt fest installiert und lässt sich nur durch externe Plugins entfernen. Hinter dem WordPress-Logo befinden sich nun die bekannten Footer-Links.

Ganz neu ist der Hilfe-Kontext. Dieser stellt nun nicht nur übersichtlich alle möglichen Optionen der aktuellen Seite dar, sondern bietet auch eine erweiterte Hilfe, um die Arbeit mit WordPress zu erleichtern.

Ein weiterer Punkt auf der Usability-Liste ist eine Änderung am Menü. Diese klappen jetzt beim Überfahren mit der Maus automatisch auf. Das ganze ist ähnlich dem, was wir schon vom zugeklappten Menü kennen.

Die auffälligste Änderung fand jedoch beim Media-Uploader statt. Gleich zu beginn fällt auf, dass es eine sogenannte Drop-Zone für Dateien gibt. In diese können Dateien einfach via Drag&Drop herein gezogen werden und WordPress läd diese automatisch hoch. Zusätzlich verfügt der Media-Uploader über ein paar kleinere neue Optionen. Neu ist auch, dass der Uploader ohne Flash funktioniert.

Wie auf dem wordpress.org-Blog zu lesen ist wird die neue Version Ende November erwartet. Bis dahin sollten vor allem Entwickler mit dem neuen System arbeiten, um die zahlreichen Umstellungen an der Code-Base in die Plugins und Themes zu übernehmen. WordPress 3.3 beta 1 könnt ihr hier downloaden.