WordCamp 2014 Hamburg

Vom 14. bis 16. Juni 2014 trafen sich über 300 Menschen auf dem WordCamp in der Hansestadt Hamburg. Ein Team, dass sich aus dem WP Meetup Hamburg zusammengefunden hat, hat dieses mehrtägige Event organisiert. Es war das erste WordCamp in Deutschland, das in internationaler Zusammenarbeit mit der WordPress Foundation veranstaltet wurde. Zwei Tage Konferenz mit BarCamp Charakter und ein Contributor Day, an dem sich über 30 Leute trafen, um aktiv an WordPress mitzuwirken.

Man kann das WordCamp Hamburg 2014 heute schon als historisch bedeutsam bezeichnen. Nach einer hervorragenden Vorarbeit der bisherigen WordCamps / WP Camps, besonders das Organisations-Team des WP Meetup Potsdam zu nennen, konnte das WordCamp in Hamburg  viele internationale Gäste begrüßen.

Diese Tatsache ist besonders im Hinblick auf die flammende KeyNote von Zé Fontainhas ein Novum. Zé ist seit einigen Jahren hauptverantwortlich für das WordPress Polyglots-Team und organisiert ebenfalls WordCamps und WP Meetups. In seiner Eröffnungsrede blickte er auf die Historie von WordPress in Deutschland, aber auch wie die deutschsprachige WordPress Community vom Rest der Welt aus gesehen wurde. Als abgespalten und unsichtbar.

Sein Appell an „uns“ – gemeinsam! Er wünsche sich mehr internationale Präsenz von „uns“. In der deutschsprachigen Community, die über die Ländergrenzen von Deutschland hinaus gehe, gebe es großartige Entwickler, Designer, Blogger, Supporter, Autoren, Software Architekten und viele mehr. Warum „wir“ bisher nicht so im internationalen Umfeld wahrgenommen wurden, kann möglicherweise mit Sprachbarrieren begründet werden. Viele Handbücher und Anleitungen sind in englischer Sprache verfasst.

Möglicherweise liegt es auch daran, dass es für Neueinsteiger unklar war, wo und wie man sich einbringen kann. Die rege Diskussion, angeregt durch einen offenen Brief an die Community, die in der Woche vor dem WordCamp große Wellen schlug, hat so einige Leute in der „Szene“ wachgerüttelt. Nun sind die Karten neu gemischt. Im sprichwörtlichen Sinn, denn beim Contributor Day hat sich eine Gruppe zusammengefunden, die gemeinsam für mehr Transparenz und optimale Verknüpfung der bestehenden Ressourcen, sowie Anleitungen und Handbücher in deutscher Sprache sorgen will.

trello-boards-wpde

Die erste kollaborative Zusammenkunft findet derzeit in dem Organisations-Tool Trello statt. Dort wurden auf mehreren „Boards“ virtuelle Karten thematisch abgelegt. Je nach thematischer Ausrichtung finden konstruktive Dialoge über Kommentare statt und es wird dokumentiert, was bisher vom Team geschaffen wurde. Derzeit sind über 30 WordPress Enthusiasten dabei, WordPress in Deutsch noch besser zu machen und alle bestehenden Kanäle und Gruppen logisch miteinander zu vernetzen. Wer sich mehr über die Möglichkeiten des Mitwirkens informieren möchte, kann sich gerne über die Kontaktformulare melden: Kontakt auf de.wordpress.org und Kontakt hier auf wpde.org

WordPress ist Open Source. Jeder kann etwas dazu beitragen und mitwirken. Dazu muss man nicht zwangsläufig programmieren können.

Dies hat sich auch immer wieder in den Gesprächen zwischen den Session (Vorträgen) auf dem WordCamp gezeigt. Der rege Austausch hat beflügelt, es wurden neue Kontakte geknüpft und über den Tellerand geschaut. Der „WordCamp Spirit“ hat noch mehr bewirkt, denn die Teilnehmer des WP Meetup Köln haben sich beworben, ein WordCamp in der Domstadt auszurichten. Termine geben wir hier bekannt, sobald wir derer gewahr werden.

In diesem Zusammenhang sei gesagt, dass es nicht bei einem WordCamp pro Jahr bleiben muss. Solange es eine Gruppe gibt, die die Organisation übernimmt, kann es auch in verschiedenen Regionen weitere WordCamps geben. WP Meetup Gruppen eignen sich hier hervorragend als Impulsgeber und Organisatoren.

Natürlich ist ein Besuch von WordCamps nicht auf den deutschsprachigen Raum beschränkt. Wer Lust, Zeit und Reisebudget hat, kann auch zum WordCamp Europe reisen, das dieses Jahr in Sofia / Bulgarien stattfindet. Auch in den Nachbarländern in Europa finden regelmäßig WordCamps statt. Auf der zentralen Webseite kann man die Termine und Orte einsehen.

Fazit

Es gibt sie – die deutschsprachige WordPress Community! Sie ist real und sehr aktiv. Wir blicken auf beinahe 10 Jahre WordPress in Deutsch und können unser Bestes dazu beitragen noch viele weitere Jahre daran mitzuwirken.

Wundervolle Eindrücke eingefangen und zusammengestellt von Ulli Mattes

Weitere Eindrücke werden auf der Webseite des WordCamp Hamburg gesammelt.

Dankesworte

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Menschen bedanken, die in den vergangenen Jahren WordPress in deutsch zu dem gemacht haben, was es heute ist. Die in ihrer Freizeit unermüdlich dazu beitragen, zu helfen, zu dokumentieren, mit Plugins WordPress erweitern, tolle Themes entwickeln, am WordPress Core mitwirken oder in Foren moderieren. Viele davon wirken im Hintergrund, ohne wirklich sichtbar zu sein. Daher möchten wir einfach Danke sagen!